Lyrik

Tag für Tag

Tag für Tag bist du bei mir
Nacht für Nacht träume ich von dir
immer wieder willst du mich verführen
immer wieder will ich dich berühren
dich berühren, dich berühren

du bist der Zügel an dem ich häng
steig in den Bügel aber sei nicht so streng
du bist der Engel der niemals fragt
mein bester Freund der zu mir sagt
spiel mit mir spiel mit mir

Tag für Tag bist du bei mir
Nacht für Nacht träume ich von dir
deine Stimme verzaubert mich
du bist das Echo das immer zu ruft
spiel mit mir spiel mit mir

DeisterGeister

bei uns im Deister in unserem Wald
ist es wunderschön aber auch finster und kalt
finster und kalt, finster und kalt
finster und kalt – so kalt

und nachts im Deister beim Jagen gehen
kannste Reh, Fuchs und Wildschwein beim Tanzen zu sehen
und hinterm Deister so spricht man
wohnen die Geister die mal lebendig warn

lebendig warn, lebendig warn, lebendig warn – und es noch sind
Deister Geister, Deister Geister, Geister Geister, Deister Geister

hab keine Angst in unserem schönen Wald
hab keine Angst in unserem schönen Wald

oben am Deister unter den Buchen
wo die Ziegen und Zicklein jemanden suchen
und ihr Hirte nebenan seinen Geist aufgibt
bei der Dani am Zapfhahn

hinterm Deister, so spricht man
leben die Geister, die mal lebendig waren
Hinterm Deister, so sagt man
leben die Geister, die mal lebendig waren